Klöntalersee

Donnerstag (Auffahrt), 21. Mai 2020

Es ist Auffahrt, die Wetterprognose sagt einen sonnigen Tag vorher. Von daher beschliessen wir, heute mit dem ältesten Sohn als Gast, den Klöntalersee im Kanton Glarus zu umrunden. In den gängigen Foren wird diese ca. 13 km lange Wanderung als wenig anspruchsvoll, aber dafür landschaftlich sehr schön gepriesen.

Die Verkehrsmeldungen sagen nichts Gutes voraus, in Richtung Süden gibt es bereits früh die ersten Staus auf der Autobahn. Nach den ersten Lockerungen des Corona-Lockdown hat man das Gefühl, die Menschen strömen wie wild in die freie Natur, uns eingeschlossen.

Die Klöntalerstrasse zum See entpuppt sich als Nadelöhr, ca. 2 km vor dem Ziel geht nichts mehr. Wir drehen um, fahren ein Stück zurück und finden dann einen geeigneten Parkplatz. Für die Wanderung bedeutet das zwar ca. 4 km mehr, aber es geht nicht anders. Die Polizei hat die Zufahrt zum See gesperrt, der Andrang ist einfach zu gewaltig.

Der See inmitten der Bergmassive liegt wirklich sehr schön. Während die erste Hälfte des Weges bis zum Campingplatz Vorauen, vorbei am Wasserfall, naturbelassen ist, zeigt sich der Rückweg als nicht so schön. Man marschiert ausschliesslich auf der Strasse zurück nach Rhodannenberg und ist dann irgendwann froh, dass man am Ziel ist. Der Junior kann nicht mehr, seine Füsse tun weh. Das Familienoberhaupt geht das letzte Stück alleine, um das Auto zu holen, während sich die übrige Wandertruppe im Restaurant erholt.

Insgesamt war es ein schöner Tag mit einer aussichtsreichen Wanderung.

Die genauen Angaben zur Tour und Wegbeschreibung finden sich nachfolgend:

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden